Pulkaskiing

Nordic Style - Pulkaskiing (S-Pulka)


Nordic Style- Pulkaskiing und Skijöring haben ihre Wurzeln in Skandinavien. Hier war es schon zu früheren Zeiten üblich sich mit Skiern durch die verschneiten Winterlandschaften zu bewegen. Viele Bauern oder Jäger nutzten ihre Haushunde bei solchen Touren als Zugtiere, indem die Hunde vor eine hölzerne Gleitwanne-die Pulka -gespannt wurden. So hatte man kleinere Lasten oder die Verpflegung des Teams transportiert, auch heute noch trifft man auf den weit verzweigten Loipen viele Skiwanderer, die auf ihren Touren von kräftigen Haushunden - meist Hof- oder Jagdhunden, aber auch nordischen Hunden - begleitet werden. Vor diesem historischen Hintergrund zeichnete sich Anfang der fünfziger Jahre vor allem in Norwegen die Entstehung einer neuen Wintersportart ab: Pulkaskiing. So wurde aus einer Notwendigkeit immer mehr ein Freizeitspaß für Hund und Mensch. Unter den sportlichen Skilangläufern im Norden Europas fand der "Langlauf mit Hund" schnell seine Anhänger. Die Entwicklung dieser jungen Sportart kam zügig voran und schon bald wurden die ersten Pulkarennen veranstaltet. Ein Pulkateam wird gebildet durch den Skiläufer, der seinen Hunden möglichst aus eigener Kraft folgt. Er ist über eine elastische Leine mit der Pulka verbunden. Die Hunde ziehen zwischen festen Zugstangen laufend die Pulka.


Heute gibt es in Skandinavien neben den vielen tausend Freizeitpulkafahrern fast ebenso viele in Skivereinen organisierte Breiten- und Leistungssportler. Mitte der siebziger Jahre sah man die ersten Pulkaskisportler in Mitteleuropa. Außerhalb Skandinaviens etablierte sich Pulkaskiing hauptsächlich in Frankreich, der Schweiz und in Deutschland. Mit wenigen Ausnahmen dominieren die Nordländer noch immer diesen Sport.